MJA mit Pflichtsieg in die Rückrunde gestartet

Das erste Spiel des neuen Jahres und damit auch der Rückrunde ging für die Männliche Jugend A des TSV Hürup nach Eutin, wo wir inmitten der Seenplatte die Handballer der Holsteinischen Schweiz bezwingen wollten. Zuvor wurde im neuen Jahr hart trainiert und mit insgesamt 5 Trainingseinheiten fühlten wir uns gut vorbereitet. Trainer Lasse Gutzeit sprach vor allem an, dass wir gut auf den Halblinken aufpassen sollen, der uns im Hinspiel 16 Hütten eingeschenkt hatte. Trotz guter Vorbereitung konnten wir nicht in voller Stärke antreten, denn zum einem ist unser Kreisläufer Janni Hasenpusch, der sich beim Weihnachtsbolzen das Außenband gerissen hat, immer noch verletzt. In diesem Sinne wünscht dir die ganze Mannschaft weiterhin gute Genesung. Zum anderen konnte unser Trainer Lasse Gutzeit aus privaten Gründen nicht mitfahren, stattdessen fuhr Tim “Vaddi“ Petersen mit. Jedoch hatten wir auch mit Johannes “Dirkules“ Klindworth und Malte “Kugelblitz“ Schmidt zwei angeschlagene Spieler mit. Trotz alle dem wollten wir die ersten beiden Punkte der Rückrunde für uns gewinnen. Auf der Hinfahrt hatten wir mit einigen Turbulenzen zu kämpfen, aber trotz des Orkantiefs Felix konnten die Piloten die Schlitten sicher in der Tiefgarage der Halle unterbringen. Die Stimmung war außerordentlich gut und direkt beim aufwärmen wurden durch unseren Trendsetter Philipp Jochimsen, besser bekannt unter “Speedy Gonzalez“, die Socken bis zu den Knien gezogen. Jedoch war dies nicht von langer Dauer, denn bereits zum Anpfiff hatten alle außer Tom “Langstrumpf“ Cordes, die Socken wieder runtergezogen. Wir starteten wie eine Büffelherde und setzten uns bis zur 13. Minute mit 3:11 ab, bevor der Gegner die erste Auszeit nahm. Grund dafür war eine bärenstarke Deckung mit Malte im Mittelblock. Malte “Kugelblitz“ Schmidt und Malte “Don Krawallo“ Carstensen stellten die Deckung gut ein und falls mal doch einer durch kam, war Paul “Panzer“ Wieland zur Stelle. Dadurch konnten wir uns in kurzer Zeit einen guten Vorsprung raus arbeiten, dass lautstark von unserer Bank (vorallem “Langstrumpf“) gefeiert wurde. Das Spiel wurde ausgeglichener und wir haben hauptsächlich nur noch durch souveräne 7-Meter Würfen von “Speedy“ getroffen. Im Angriff hatten wir in dieser Phase einfach zu wenig Zug zum Tor und wieder einmal war die Chancenauswertung der Grund für einen Kantersieg. Zudem verlor die Deckung an nötiger Agressivität und auch “Panzer“ musste ein paar mal ärgerlich hinter sich fassen. Trotz alle dem lagen wir auf Grund starker erster 15 Minuten mit 10:17 zur Halbzeit vorne. Die 2. Halbzeit begann schwach, denn die Deckung war genauso wie der Angriff einfach nicht bissig genug und so kämpften sich die Gastgeber auf 15:20 (38. Min) heran. Im Gegenzug nahm Petersen die Auszeit und sprach die mangelnde Bissigkeit an. Zudem waren wir uns bereits zu sicher, dass dies ein hoher Sieg wird und alle wussten, wir mussten uns wieder steigern. So langsam kam wieder Stabilität rein und auch der Torwartwechsel brachte einfache Tore, die durch die Flügelzange Philipp “Speedy Gonzalez“ Jochimsen und “Mad Max“ Petersen genutzt wurden. Die Mannschaft hatte das Spiel wieder in die Hand genommen und der Angriff mit Finn “Forest“ Jensen lief durch hervorragende Anspiele wieder. Häufig waren wir jedoch in der Deckung immer noch zu spät dran. Bis zum Schluss blieb dadurch der Abstand von 7-9 Toren bestehen und wir konnten uns fast alle in die Torschützenliste eintragen. Lediglich muss man unseren “Wühlbüffel“ auf der Halblinken Position herausnehmen, der in diesem Fall lieber anonym bleiben will. Insgesamt ist unser 23:31 Sieg mehr als verdient und es war eigentlich zu keinem Zeitpunkt daran zu denken, dass uns dieser Sieg aus den Händen genommen wird. Hierbei muss man noch erwähnen das der Halblinke, der im Hinspiel 16 Tore gemacht hat, es gewagt hat ein ganzes Tor zu werfen. Besonders loben muss man mal wieder “Speedy“, der mit 12 Toren die Torschützenliste anführte. Auf der Rückfahrt hat Ersatztrainer Petersen zu Neuwahlen aufgerufen:“Wer wird neuer Bürgermeister?“ und Felix konnte uns den Besuch bei Burger King auch nicht mehr vermasseln. Am Abend wurde dann noch gemütlich beisammen gesessen und eins zwei Apfelschorlen getrunken um den erfolgreichen Rückrundenauftakt zu feiern. Am Folgenden Sonntag spielen wir um 13:00 vor heimischer Kulisse gegen Kremperheide-Münsterdorf und würden uns, wie immer, über zahlreiche Zuschauer freuen.

TSV Hürup: Wieland (1.-40.), Jessen (41.-60.) – Klindworth (1), Petersen (3), Clausen, Cordes (1), Schmidt (1), Jochimsen (12/6), Gregersen (1), Jensen (6), Kurth (3), Carstensen (3)
(MA“KB“SC)