header image
 

Herzlich Willkommen beim TSV Hürup von 1912 e. V.

Ab Montag, den 27.10.2014 geht es wieder los… Kinderturnen, diesmal unter neuer Leitung.

Lone Hauenstein wird die Kinderturnsparte übernehmen. Seid dabei, wir freuen uns auf Euch.

Es geht los um 14:30-15:30 für die 4-6 Jährigen, weiter geht’s mit der Mutter/Kind Gruppe und im Anschluss kommen die 6-9 Jährigen.

Ab 17:30-18:30 übernimmt dann wie gewohnt Claudia die “großen” Kinder und danach kommen die Damen.

Genauere Infos immer gerne :)

Auch im dritten Heimspiel konnte der TSV Hürup mit seinen treuen Anhängern keinen Sieg einfahren. „Wir haben so wirklich nie ins Spiel gefunden“ sagte ein enttäuschter Trainer Dennes Stapelfeldt nach dem Spiel.  Die Gastgeber hatten sich vor der Partie so viel vorgenommen. Den besseren Start hatte jedoch der Gast.                                          Mit 5 : 9 ging man in Führung und bekam so eine gewisse Sicherheit ins Spiel. Aber so nach und nach wachte dann auch die Heimmannschaft auf und holte gegen Ende der ersten Halbzeit Tor um Tor auf und schaffte sogar das Unentschieden zum 15:15. Wieder mit ein wenig Glück schaffte dann der Gast aus Jarplund / Oeversee kurz vor dem Halbzeitpfiff noch das 15:16.                                                                                 Nach dem Seitenwechsel gelang es Hürup trotz einiger Möglichkeiten nicht, in Führung zu gehen. Bis zum 22:23 war für beide Mannschaften alles drin. Gerade zu diesem Zeitpunkt begann jedoch die schlechteste Phase des Gastgebers. Vergebene Chancen  – darunter auch 3 Siebenmeter –  und viele technische Fehler brachten den Gast aus Oeversee dann auf die Siegerstraße. Der Endstand von 27:31 war dann nur die logische Konsequenz.                                                                                                     „Eine Niederlage, die zwar sehr bitter ist, uns aber nicht umwirft“ meinte ein „kämpferischer“ Jacob Brogmus.

 

TSV Hürup:        F. Stapelfeldt 5, B. Tölle 8, T. Lutter 4, J. Brogmus 7, L. Brogmus 2,                               S. Böttiger 1

DSC00942

„Petersen-Truppe“ schlägt HFF Munkbrarup mit 22:19

Im dritten Spiel der Saison wartete ein weiterer, wenn nicht der, Titelaspirant in der KTS auf die Jungs der MJB. Die Anspannung war zu spüren, eine wachsfreie Halle hing allen in den Köpfen.  In diesem Spiel galt es den klaren Kopf zu bewahren und abzurufen was in jedem Einzelnen steckt.

In dem engen Spiel konnte sich keiner der beiden Mannschaft absetzen. In der ersten Halbzeit wechselte die Führung hin und her. Unsere Hüruper begannen mit einem 2:1, Munkbrarup holte sich die Führung zurück und legte auf 6:4 nach. Wieder der Ausgleich (7:7) bis zu Halbzeitstand von 11:10 für die Hüruper Gäste. In der Pause war eigentlich nicht viel zu besprechen. Die Jungs spielten – in Anbetracht der erschwerten Lage, kein Wachs, ein freiwilliger Schiedsrichter, weil der Eigentliche nicht angetreten war – einen mutigen Ball und glänzten vor allem in der starken Abwehr.

Ich Halbzeit 2 legten unsere Jungs einen Drei-Tore-Lauf hin und führten 14: 10. Aufgrund technischer Fehler kämpfte sich Munkbrarup , mit einfachen Kontern, auf ein Tor heran (13:14). Hürup konnten aber immer die Führung von 1-2 Toren halten und sogar wieder bis auf 14:17 ausbauen. Trotzdem schafften es die Jungs nicht die Führung zu halten und ließen den Gegner auf 18:19 herankommen. Allerdings ließ es ein überragenden Leon Jordt nicht zu, dass die Heimmannschaft doch noch mit einem Sieg nach Hause gehen würde. In der Abwehr mit einem starken Part auf der Spitze, erzielte er für seine Mannschaft Zehn von 22 Toren und hatte zusätzlich das Auge für den Kreis. Da zeigt sich wiedermal die Qualität der Mannschaft. Wenn die einen schwächeln steht der nächste parat, um für die Mannschaft zu kämpfen!

Eine großartige Leistung Jungs!

Die Mannschaft:

Brian Schiewer (1-16), Kim Ove Knutzen (16-50) – Jakob Knutzen (1), Leevon Jahnke (2), Leon Jordt(10), Kian Nissen (5), Rico Thomsen (2), Alexander Hauber, Norwin Böttiger, Ferris Oehlerking (1), Lennard Petersdotter, Birger Jessen (1)

 

MJB bittet weiteren Gegner zum Tanz

Klarer Sieg einer müden Mannschaft gegen die HSG Eckernförde (34:23)

Vor allem in der ersten Halbzeit hatte der Trainer einiges zu meckern und nahm auch so schon in der 9ten Minute die Auszeit. Pomadig geführte Angriffe, ständig tippender Ball, kein Fluss und wenig herausgespielte Chancen. Die Abwehr lud durch passives Verhalten ständig zu Würfen aus dem Rückraum ein, die die wuchtigen Eckernförder auch nutzten. Bis zur 20 Minute war es ein ausgeglichenes Spiel (3:3, 7:7 11:10). Zum Ende der 1.Halbzeit – nach der Time Out Pause des Gegners – drehten die Jungs kurz auf und gingen mit einer 17:12 Führung in die Pause.

In der Halbzeitpause erklärte der Coach, wo eigentlich die „Wurfkuh“ auf Halb-Links IMMER hinwirft, forderte die Mannschaft auf offensiver in der Abwehr zu spielen und erwartete den nötigen Druck für die Angriffsabläufe. Denn das war noch nichts, wenn man sich mal die letzten Spiele angeguckt hatte, war man anderes gewohnt.

Gesagt – Getan! Aus dem 17:12 aus der ersten Halbzeit bauten die Jungs die Führung auf 23:14 aus. Angeführt von dem starken Abwehrchef und Toregarant Kian Nissen(13), gingen die Jungs  über 25:15, 30:20 einem ungefährdetem 34:23 Sieg entgegen. Schön anzusehen war, dass wirklich jeder Einzelne der Mannschaft sich mit einbringen konnte und ihren Teil zum Sieg mit beitragen durfte.

Allerdings mit dieser Startleistung und Einstellung, wird es nichts gegen unseren jetzigen größten Gegner – TSV Sieverstedt – der nach den Herbstferien in deren eigener Halle auf uns wartet.

„Da ist jeder gefragt frisch, ausgeschlafen und munter beim Spiel zu erscheinen. Das wird der härteste Brocken in der Liga und mit Halbgas werde wir da nichts.“ So Tim Petersen

Die Mannschaft:

Brian Schiewer (1-50) – Jakob Knutzen (3), Leevon Jahnke (1), Leon Jordt (5), Kian Nissen (13), Rico Thomsen(4), Alexander Hauber, Norwin Böttiger (2), Ferris Oehlerking (3), Lennard Petersdotter, Birger Jessen (4)

Im Duell der beiden Landesligaaufsteiger setzte sich Rot Weiß Niebüll
letztendlich verdient mit 30:26 durch.

Lange war die Partie sehr ausgeglichen. Keine Mannschaft konnte sich
entscheidend absetzen. Die Führung wechselte ständig. Erst am Ender der
ersten Halbzeit hatte Niebüll einen 4:0 Lauf, in dieser Phase spielte der
TSV Hürup kopflos und machte es dem Gast durch viele Fehler sehr leicht
Tore zu erzielen.

Bis zur Pause geriet der Gastgeber so mit 11:16 ins Hintertreffen. Auch
direkt nach der Pause war ein Aufbäumen gegen die drohende Niederlage
nicht zu erkennen. Über 14:20 und 17:26 zog Niebüll souverän davon.
Erst jetzt ca. 15 Minuten vor Schluss besann sich das Hüruper Team ihrer
Tugenden und fing an  ? angeführt von Björn Tölle und Aaron Jessen im Tor
–       zu kämpfen und holte so Tor um Tor auf.
Beim 26:28 kurz vor Schluss lag ein Unentschieden im Bereich des
Möglichen.  Letztendlich blieb der Gast aus Niebüll souverän und ließ sich
den Sieg nicht mehr nehmen.

Tore:  Björn Tölle  12,  Malte Boldt 1,  Tjorben Lutter  4,  Jacob Brogmus 3,

Lasse Brogmus 3 ,  Philipp Jochimsen 2

DSC00942

Am ersten Spieltag ging es in die Idreatshalle gegen DHK 2. Eröffnet wurde die Saison mit einem spektakulärem Tor. Nach einem Foul konnte Rico Thomsen denn Ball im Sturz nur noch hinter dem Rücken in Richtung Tor bringen. Das hatte nun keiner gedacht, dass nach diesem akrobatischen Meisterstück der Ball im Tor landete.

In den ersten 8 Minuten (3:2) tasteten sich die Mannschaften noch ein wenig ab. Der neuen Mannschaft von Coach Tim Petersen war zum Saisonbeginn schon ein wenig die Nervosität anzusehen. Aber dann ging es Schlag auf Schlag. Zur Halbzeit stand es schon 20:5 für die Gäste. Angeführt durch Ferris Oehlerking, der gekonnt seine Nebenleute einsetzen konnte, waren es hauptsächlich die Außen, die immer wieder zum Torerfolg kamen. So kamen Rico Thomsen und Jakob Knutzen auf zusammen 17 Tore. Das Zusammenspiel zwischen Leon Jordt auf der halblinken Position und Kian Nissen am Kreis lief perfekt, so dass immer wieder die gegnerische Abwehr auseinandergenommen wurde. Leon war es auch, der sich zahlreiche Bälle auf der Abwehrspitze erkämpfte und zu Kontern einleitet, die von Leevon Jahnke oder Rico versenkt wurden. Brian Schiewer und Kim Ove Knutzen lieferten im Tor ein gutes Spiel und entschärften das ein oder andere Mal die Würfe des Gegners. Lennart „Fresh“ Petersdotter war zum Ende nicht mehr zu halten, erfolgreich am Kreis, durch 7m und mit einem nicht mehr zu haltenden Konter reihte er sich in die Torschützenliste mit ein. Birger Jessen brachte den Shooter  zur Verzweiflung in der 3:2:1 Abwehr, lies kein Durchkommen zu.  Alexander Hauber und Norwin Böttiger konnten nach langer Pause und wieder einfinden in den Sport ihre ersten Erfahrungen in der MJB sammeln.

Am Ende stand ein klarer Sieg (41:13) für unsere Jungs auf der Anzeigentafel und die Jungs brachten die ersten Punkte und Tore mit nach Hause. Der erste Druck war weg und auch der Coach konnte wieder locker atmen.
Die Torschützenliste zeigt – eine Gemeinschaft – ein Team:
Brian Schiewer (1-25), Kim Ove Knutzen (25-50) – Birger Jessen (2), Lennart Petersdotter (4), Ferris Oehlerking (3), Leon Jordt (5), Rico Thomsen (9), Jakob Knutzen (8), Kian Nissen (5), Leevon Jahnke (4), Norwin Böttiger, Alexander Hauber

 

MJB Heimsieg  gegen den Mitfavoriten  SG Oeversee-Jarplund-Weding

Im  ersten Heimspiel ging es gegen die Jungs der SG Oeversee-Jarplund-Weding. Wir erinnern uns, in der Ranglisten-Qualifikation kurz nach Ostern mussten wir uns der Mannschaft mit einem Tor geschlagen geben. Also war Vorsicht, Konzentration und volles Engagement angesagt. Allerdings war das nicht so ganz einfach.  Im Vorfeld kamen schon die Gerüchte auf, dass die Mannschaft eh nicht antritt, nur mit fünf Feldspielern kommen, mit der C-Jugend auffüllt…Also ein Grund für die Jungs das Spiel auf die leichte Schulter zu nehmen.
Tim warnte vor so einer Haltung und prompt stand auch eine volle gegnerische Mannschaft bereit Hürup zu schlagen.

Der Coach war sichtlich aufgeregt. Die SG Oev-Ja-We gilt als Mitfavorit um die Meisterschaft. Die Hüruper Jungs erzielten die ersten beiden Tore. Jarplund zog nach (2:1/4:2) und konnte immer den Anschluss halten. Vor allem der bullige Rückraum kam öfter über die Mitte zum Torerfolg. Doch unsere Jungs hatten immer eine Antwort und konnten bis zu Halbzeit fünf Tore vorlegen (16:11). In der Pause stellte Hürups Coach noch einmal die Abwehr besser ein. „Die Mitte muss dicht sein!“ Leon wurde somit als Spitze defensiver eingestellt und schloss damit die Räume bei den beiden Kreisläufern.  In der Zeit hatte sich die in diesem Spiel überragenden Rückraum-Kreis-Achse, Kian Nissen, Ferris Oehlerking und Leon Jordt, warmgespielt. In der Abwehr brannte nichts mehr an. Von Leon angetrieben erkämpfte sich die Abwehr Ball um Ball. Kian(9) traf aus allen Lagen und von Ferris  in Szene gesetzt nutze nun  auch Birger und Leon ihre Räume oder er netzte selber ein.  Über 17:11, 21:13 und 27:17 gewannen die Jungen Wilden mit 31:20. Nach dem Spiel bedankte sich die Mannschaft bei ihren trommelnden und jubelnden Fans mit einer „Laola“ und klatschten ab. Der Coach war sichtlich erleichtert „Eine klasse Leistung der Truppe, ich bin sehr stolz!“

Am Samstag geht’s zum schwersten Gegner der Liga. Auf die Jungs wartet in der KTS um 16:15 Uhr die HFF Munkbrarup zum Derby. „Das wird richtig schwer“, so Tim Petersen, „da müssen wir an unsere Grenzen gehen, um dort zu bestehen“.

Die Mannschaft:

Brian Schiewer (1-40), Kim Ove Knutzen (40-50) – Jakob Knutzen (5), Leevon Jahnke (2), Leon Jordt (6), Kian Nissen (9), Rico Thomsen (1),Alexander Hauber, Norwin Böttiger,  Ferris Oehlerking (4), Lennart Petersdotter, Birger Jessen (4)

Gegen den Meisterschaftsfavoriten TSV Glücksburg gab es eine 38 : 34 Niederlage, die aber ein”positives” Gefühl hinterließ.

Bis zur Mitte der ersten Halbzeit war die Partie völlig ausgeglichen. Dann hatte sich der TSV Glücksburg besser auf die angeordnete Manndeckung gegen Jan Flatterich eingestellt und konnte sich bis zur Pause auf 17:13 absetzen.

Auch ohne Aaron, Leif, Jacob und Peter zeigten wir eine tolle Einstellung und ließen uns auch in der zweiten Halbzeit nicht “abschütteln”. Dabei zeigte Malte sein bisher bestes Spiel im neuen Hüruper Dress.

Besonders der Angriff war im Gegensatz zum Spiel gegen HKUF Harrislee viel druckvoller, überlegter und damit auch durchschlagskräftiger. Angeführt von Flemming drehten wir bis zum 33:31 noch mal mächtig auf und hatten den Gegner am Rande einer Niederlage.

Der TSV Glücksburg hatte jedoch an diesem Tag einen Julian Fintzen, der ein überragendes Spiel ablieferte und auch in dieser kritischen Phase die nötigen Tore für sein Team erzielte.

Für uns geht es nun am Samstag um 14.00 Uhr im Heimspiel gegen Niebüll darum, die Angriffsleistung zu wiederholen, die Abwehrleistung zu verbessern, um so – auch mit Hilfe unserer Fans –  den ersten Heimsieg in der Landesliga einzufahren !

Torschützen: B. Tölle  6,  F. Stapelfeldt 11,  M. Petersen  2,  T. Lutter  6,  Malte Boldt  4,  P. Jochimsen  2,                               L. Brogmus  3

« Older Entries