header image
 

Herzlich Willkommen beim TSV Hürup von 1912 e. V.

Liebe Sportlerinnen und Sportler des TSV Hürups,

 

aufgrund eines Wasserschaden muss die Halle leider bis auf Weiteres gesperrt werden.

Wie lange die Sperrung dauern wird, ist leider noch nicht bekannt.

Wir halten euch auf dem Laufenden.

Der Vorstand

 

Timo Fleth neuer Trainer der A Jugend des TSV Hürup !

Nach dem 35:20 Sieg gegen die SG Westerland/List sichert sich die A-Jugend unter Trainer Lasse Gutzeit einen sensationellen 2. Platz in der Schleswig-Holstein-Liga und sind somit berichtigt, direkt an der „Oberliga-Quali“ teilnehmen zu können.

Lasse hat die A-Jugend neu geformt, gefördert und zu dem besten Ergebnis aller A-Jugenden des TSV gebracht. Da er seinen beruflichen Werdegang noch nicht wirklich voraussehen kann, wird Lasse in der nächsten Saison nicht mehr zur Verfügung stehen. „Wir danken Dir Lasse für die geleistete Arbeit beim TSV Hürup und wünschen Dir alles Gute für die Zukunft“.
Mit großer Freude können die Verantwortlichen des TSV Hürup einen neuen Trainer vorstellen.

“ Mit Timo Fleth haben wir für unsere männliche Jugend A genau den Trainer gefunden, der unseren erfolgreichen Weg im Jugendbereich weiter führt“.
Das bezieht sich nicht nur auf seinen Handballverstand bzw. Trainerqualifikationen, sondern er passt auch als Mensch hervorragend in unsere TSV-Familie. Der zweifache Familienvater und Besitzer der B-Lizens, hat in den letzten Jahren äußerst erfolgreich als hauptamtlicher Trainer des TSV Rot-Weiß Niebüll gearbeitet. Neben der ersten Herrenmannschaft trainierte er dort viele Jugendmannschaften und war gleichzeitig Auswahltrainer des KHV Nordfrieslands. Mit seiner Kompetenz versucht nun der kleine TSV mit der „Ersten A“ in die zweithöchste Liga der A-Jugend zu ziehen. Eine 2. Mannschaft geht in die Kreisranglistenqualifikation, um eine Chance auf die SH-Liga zu wahren.
Timo Fleth, herzlich Willkommen beim TSV Hürup. Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit. TSV Hürup – Eine Familie!

Nach unserem Sieg gegen den TSV Büsum haben wir uns nun endgültig aller Abstiegssorgen entledigt.

Bevor es soweit war, mussten wir aber noch mal 60 Minuten alles geben.
Unser Vorhaben, die offensive Deckung durch viel Auflösen in Schwierigkeiten zu bringen, ging anfangs auf. Leider nutzten wir aber die sich bietenden Gelegenheiten in den ersten 15 Minuten nicht konseqent genug. Wir scheiterten immer wieder am Büsumer Torwart.

So begann die erste Halbzeit doch recht zäh. Über 2:2, 4:4, 9:9 und 11:11 konnte sich keine Mannschaft entscheidend absetzen.

Unsere Abwehr stand einigermaßen gut. Lediglich Samuel Ehlers bekamen wir nicht in den Griff. Über die Mitte kam er zu 8 Toren, allein in der ersten Halbzeit; ihm verdankte es der TSV Büsum, dass sie gegen Ende der ersten Halbzeit auf 2 Tore davonzogen.

Erst ein Kraftakt kurz vor Schluss brachte uns wieder in Führung. Mit 15:14 wechselten wir dann die Seiten.

„Die Angriffsleistung in der ersten Halbzeit war o.k.; 8 unterschiedliche Torschützen zeugen für ein variables Angriffsspiel“ sagte Trainer Dennes Stapelfeldt.
In der zweiten Halbzeit war es wieder ein Spiel auf Augenhöhe. Keine der Mannschaften konnte sich absetzen.

Wichtig für uns war, dass die Abwehr gerade im Mittelblock zusehens besser wurde. Vorne jedoch waren wir nicht sehr stabil. Es wechselten sich gute Aktionen mit unüberlegten Aktionen ab. Erst Mitte der 2. Halbzeit wurde es besser.

Ab der ca. 40 ten Minute drückten dann Leif Berngruber und Jacob Brogmus dem Spiel ihren Stempel auf. Allein die letzten 7 Tore gingen auf das Konto der Beiden und sorgten letztendlich für den 29:26 Sieg !

„Das tat nach den letzten beiden Niederlagen mal wieder richtig gut!“ meinte ein zufriedener Björn Tölle.
Wir freuen uns jetzt auf unser letztes Heimspiel am 14.3.2015 um 17:30 Uhr gegen die HSG WE/He/De !

TSV Hürup          F.Stapelfeldt 4,    B.Tölle 6,    M. Petersen 1,    L. Berngruber 3,       R. Großer 2,  M. Boldt 1,  T. Lutter 2, J. Brogmus 5, P. Jochimsen 3, L. Brogmus 2

 

TSV Büsum      S. Buck 4, L. Kähler 1, M. Köther 4, P. Kähler 1, S. Ehlers 9, K. Kock 2, N. Richter 5

Trainer Dennes Stapelfeldt war „Rundum“ zufrieden: „Jeder Einzelne hat sehr viel seines Potentials abgerufen, hat die meisten Vorgaben umgesetzt und sich in den Dienst der Mannschaft gestellt. So macht es Spaß an der Bank zu stehen und das Geschehen zu verfolgen …   wohlwissend, dass es nicht immer so laufen wird !“

Es dauerte ca. eine Viertelstunde ehe wir endgültig im Spiel waren (5:6). Die Achse Tiller-Hahn und den Schützen Radau hatten wir – wie vorgenommen – in den Griff bekommen und unsere Trefferquote vorne wurde viel besser. Die logische Folge war dann der Zwischenstand von 12:6 für uns. Sehr wichtig zu diesem Zeitpunkt war, dass wir trotz Manndeckung für Flemming, cool und überlegt die entstandenen Räume nutzten. Das brachte uns noch mehr Sicherheit und wir gingen verdient mit 18:11 in die Pause.

„Dem Gegner keinen Mut mehr zu machen und voll konzentriert so wie bisher weiter zu machen“ das sollte das Motto der zweiten Halbzeit sein… und es gelang ! Über 20:12, 25:18 und 29:20 kamen wir ungefährdet zum Endstand von 34:27.

Zu erwähnen wären da noch die beiden jungen, sehr guten Schiedsrichter, Sebastian Behrens und Mike Kloth aus Kiel. Klasse Leistung !

TSV Hürup: F. Stapelfeldt 8, M. Petersen 1, L. Berngruber 4, R. Großer 4,                      M. Boldt 5, T. Lutter 1, J. Brogmus 6, L. Brogmus 4, S. Böttiger 1

„60 Minuten aufopferungsvoll gegen einen weiteren Aufstiegskandidaten gekämpft, aber wieder keine Punkte eingefahren. Das ist blöd, wirft uns aber natürlich nicht um!“  war das Fazit kurz nach dem Spiel.

Wir hatten uns vorgenommen, das Spiel möglichst lange offen zu gestalten und mit einer aggressiver Deckung und großem Teamgeist, Treia/Jübek ständig unter Druck zu setzen.    Uns war klar, dass sie dann irgendwann die Sicherheit verlieren und mit Einzelaktionen ihre spielerische Linie verlieren würden. So war es dann auch … leider waren wir in dieser entscheidenden Phase nicht cool genug und machten zu viele Fehler.  So war denn auch der Sieg des Gastes absolut verdient.

Der Ablauf der ersten Halbzeit ist dann auch schnell erzählt. Über 1:1, 5:5, 7:7 und 11:12 konnte keine Mannschaft sich mit mehr als 2 Toren absetzen. Erst in der Schlussphase der ersten Halbzeit gelang es HC Treia/Jübek seiner Favoritenrolle gerecht zu werden. Man wechselte dann die Seiten beim Spielstand von 12:17.

Nach der Halbzeit bekamen wir dann den Rückraum des Gastes durch eine offensivere Deckungsvariante besser in den Griff. Wir hielten wieder dagegen und kamen nach und nach besser ins Spiel. In dieser Phase setzte Leif Berngruber wichtige Akzente und wir kämpften uns von 18:24 auf 22:25 heran. Auch beim 25:28 waren wir noch dran … dann jedoch trafen wir in wichtigen Situationen die falsche Entscheidung oder brachten den Gegner durch technische Fehler in Ballbesitz. Der HC Treia/Jübek bedankte sich mit Toren …

„Mit einer durchschnittlichen Leistung können wir gegen HC Treia / Jübek nicht gewinnen“ sagte Trainer Dennes Stapelfeldt, der sich besonders über Disziplinlosigkeiten am Ende des Spieles ärgerte: „Ich dachte wir wären – was diesen Punkt angeht –  schon weiter … !“

„Das Endergebnis von 27:30 würde uns im nächsten Spiel gegen die SG Oeversee/Jarplund  gefallen“ richteten die Hüruper ihren Blick schon wieder auf das nächste wichtige Spiel am kommenden Wochenende.

TSV Hürup: F. Stapelfeldt 9, B. Tölle 5, L. Berngruber 2, R. Großer 2, M. Boldt 2, J. Brogmus 1, P. Jochimsen 1, L. Brogmus 5

HC Treia/Jübek: O. Kruse 5, S. Schmidt 1, P. Linde 1, N. Gümmer 3, F. Ilgner 8, B. Schott 5, P. Kristof 5, P. Marxen 2

„Wir wollen uns im oberen Tabellenbereich festsetzen“, sagt Hürups Trainer Christian Lutter selbstbewusst. Als Gegner erwarten die Hüruper heute um 17.00 Uhr in der Paul-Jensen Halle den Tabellenelften MTV Herzhorn. „Der Sieg im Hinspiel war schwer erkämpft“, warnt Lutter aber davor den Gegner zu unterschätzen und weiß, dass die Partie trotz des Heimvorteils und der besseren Tabellenkonstellation kein leichtes wird. „Wir erwarten einen stark kämpfenden Gegner der mit dem Rücken zur Wand steht und im Abstiegskampf punkten muss“, so Lutter.

Die Gäste, die aktuell auf dem 11. Platz stehen, verloren zwar das letzte Spiel, gewannen aber die drei Spiele davor. „Herzhorn hat eine große Moral in der Mannschaft und wird sicherlich  nicht absteigen“, ist sich Lutter sicher. Auffälligster Spieler der Gäste ist Jannis Timm. Der 18-jährige Sohn von Trainer Jens Timm wechselte vom HSV aus der A-Jugend Bundesliga nach Herzhorn und sorgt im linken Rückraum für Gefahr und führt die aktuelle Torschützenliste der Oberliga an.

Nach der deutlichen Niederlage der Hüruper gegen die ungeschlagene Bundesligareserve des HSV Hamburg gilt es für den TSV wieder in die Spur zu kommen. „Wir konnten in Hamburg unsere eigene Stärke nicht nutzen, das wollen wir ändern“, erwartet Lutter einen anderen Auftritt seiner Mannschaft. Für die Hüruper, aktuell Tabellenfünfter, gilt es die Niederlage gegen den HSV abzuhaken und sich mit einem Sieg gegen Herzhorn im oberen Tabellenbereich fest zu setzen. Große Stärke der Hüruper war zuletzt neben der Heimstärke vor allem die Ausgeglichenheit der Mannschaft und das Tempospiel. „Ich erwarte ein spannendes und bis zum Schluß offenes Spiel“, freut sich Lutter auf die Begegnung.

(Thorben Weis)

« Older Entries